Projekt C04: Metaphern als Mittel zur Erklärung

Mithilfe von Metaphern lassen sich abstrakte Konzepte leichter erklären: Indem die Erklärer*innen Metaphern verwenden, greifen sie auf vertraute Strukturen und Erfahrungen zurück und stellen ausgewählte Eigenschaften der erklärten Konzepte in den Vordergrund, andere hingegen in den Hintergrund. Im Projekt C04 wird beleuchtet, wie Metaphern in Erklärungen funktionieren, wann und wie sie beim Erklären verwendet werden und welche Auswirkungen sie auf Verständnis haben. Neben der psychologischen Perspektive auf diese Fragen werden computerlinguistische Methoden entwickelt, die den semantischen Raum von Metaphern modellieren und die repräsentierten  Eigenschaften automatisch benennen können. Langfristiges Ziel des Projektes ist es, dass KI-Systeme auf angemessene Weise Metaphern verwenden und diese im Laufe der Erklärung dem Verständnis des Gegenübers anpassen können. 

 

Forschungsgebiete: Psychologie, Informatik 

Projektleitung

Prof. Dr. Ingrid Scharlau

Sonderforschungsbereich Transregio 318

Mehr zur Person

Prof. Dr. Henning Wachsmuth

Sonderforschungsbereich Transregio 318

Mehr zur Person

Mitarbeiter*innen

Meghdut Sengupta

Sonderforschungsbereich Transregio 318

Mehr zur Person

Annedore Wilmes, M.Th., M.A.

Mehr zur Person

Hilfskräfte

Philip Porwol, Paderborn University

Hannah Osthövener, Paderborn University

Pu­bli­ka­ti­o­nen

Modeling Highlighting of Metaphors in Multitask Contrastive Learning Paradigms

M. Sengupta, M. Alshomary, I. Scharlau, H. Wachsmuth, in: Findings of the Association for Computational Linguistics: EMNLP 2023, Association for Computational Linguistics, 2023.

Back to the Roots: Predicting the Source Domain of Metaphors using Contrastive Learning

M. Sengupta, M. Alshomary, H. Wachsmuth, in: Proceedings of the 3rd Workshop on Figurative Language Processing (FLP), Association for Computational Linguistics, 2023.

Alle Publikationen anzeigen